Was es alles gibt….

Im Laden fiel mir ein Mann auf, der einen wunderschönen (wenn auch recht schlanken) Picard dabei hatte. Der Rüde war recht vorsichtig, machte aber neugierig Kontakt, nachdem ich mich leicht abgewandt hingehockt hatte.

Nachdem wir ein paar Worte gewechselt hatten, suchte ich dem Mann – der mir übrigens vage bekannt vorkam – ein paar Bücher raus und widmete mich anschließend einem anderen Kunden.

Kurz darauf näherte sich der Hundehalter aber wieder und fragte, ob wir uns nicht kennen. Wir kamen dann auch recht bald auf die Lösung: ich hatte mal als studentische Aushilfskraft im Kaufhof-Lager gearbeitet, wo er damals auch gearbeitet und mit einer Bekannten von mir angebandelt hatte. Es folgte ein nettes Gespräch über eben diese gemeinsame (ehemalige) Bekannte und was wir beide in der Zwischenzeit alles gemacht hatten, ganz entspannt und natürlich wieder per „Du“.

Während wir uns aber unterhielten, hatte ich Gelegenheit, mir den Hund genauer anzuschauen und mir fiel sein elegantes Halsband auf, das aus breiten Metallplatten gefertigt war.  Ich kommentierte es bewundernd…und fiel aus allen Wolken, als der Typ mir nun aber zeigte, dass unter den Platten Stacheln nach innen ragten!
schreck
Ich bekam spontan Schnappatmung!

Und es wurde auch nicht besser, als mir dieser Vollpfosten erzählte, sein Jungrüde müsse das tragen, weil er sich mal einen anderen Hund gegriffen hatte und er sich nun intensiver um seine Erziehung kümmern müsse. Auf meinen erbosten Einwand, dass es keinen vernünftigen Grunde gebe, einen Hund mit einem Stachler zu traktieren, wollte er mir doch allen Ernstes weismachen, dass das nicht schlimm sei und man das eben mit einem kurzen Ruck kombinieren müsse…. sprach’s…und demonstrierte das auch prompt, als der Hund (dem mittlerweile langweilig geworden war) anfing, an ihm hochzuspringen.

Sorry: aber in solchen Momenten hakt es bei mir total aus!

Ich wetterte (recht lautstark) los, er solle das gefälligst lassen… das sei aus lernbiologischer Sicht völlig unsinnig…  ausserdem sei das tierschutzwidrig und er brauche mir ganz bestimmt nicht mit so einem Schwachsinn kommen… er sei einfach nur inkompetent….und bevor ich zornbebend davonstampfe, giftete ich noch: „Und dann noch so feige sein, einen getarnten Stachler zu benutzen, damit niemand sofort sieht, dass du ein elender Tierquäler bist!“
motz

Zahnkontrolle

Heute habe ich unserer TA mal Simbas ausgefallenen Zahn gezeigt und sie bei der Gelegenheit auch gleich mal in seine Schnute gucken lassen…. und sie war genauso verdattert wie ich.

Der Zahn war soweit ok, ist aber offensichtlich abgebrochen. Eventuell hat er wirklich mal einen Knacks abbekommen und es hat ihn dann irgendwann durch das normale Fressen von Knabberkram endgültig dahingerafft. Eine Entzündung des Kiefers liegt zumindest (noch) nicht vor und alle anderen Zähne sitzen schön fest – zmindest haben sie die Rüttelprobe bestanden.
zwinker

Da die Ärztin ein bissel Bammel hat, dass evtl. die Wurzeln nekrös sind/waren, heisst es nun, den Kiefer regelmäßig zu kontrollieren. Falls die leichte Rötung an der „Ausfallstelle“ aber weggeht und Simba keinerlei Probleme hat, besteht wohl kein Handlungsbedarf, da die Zähne an sich echt gut aussehen.

Vor allem wenn man bedenkt, wie seine Beisserchen aussahen, als er im Alter von 2 Jahren zu uns kam: da stank der Dicke nämlich recht heftig aus dem Maul und hatte ziemlich braune Zähne. Durch vernünftige Fütterung haben sich die Beläge aber gelöst und er hat nur noch ganz leichte Verfärbungen, die für sein Alter völlig normal sind.

Uneinsichtig und arrogant

Über manche Hundehalter kann man sich echt nur wundern…und ärgern.

In unserer Buchhandlung sind Hunde wirklich gerne gesehen, aber wir erwarten natürlich schon, dass sie angeleint sind und keinen Unfug veranstalten. Schließlich gibt es ja genug Leute (incl. einer Kollegin), die Angst vor Hunden haben.

Dementsprechend angesäuert war ich, als ich einen Zwerghund nicht nur unangeleint, sondern vollkommen unbeaufsichtigt auf der Fläche herumstromern sah.   So niedlich das kleine Wuselchen auch war: das gehört sich einfach nicht!

Minutenlang behielt ich den Hund im Blick, konnte aber auch nirgends eine Person entdeckten,  zu der der Zwerg gehören musste. Niemand, der eine Leine in der Hand hielt oder sich mal nach ihm umschaute. Irgendwann näherte sich der Hund einem älteren Pärchen. Sie der aufgedonnert-elegante Typ, unter deren Pelzkragen anscheinend doch eine Leine hing, da ich darunter den Zipfel einer Kottüte entdeckte.

Ich näherte mich daher dem Paar und fragte höflich, ob der Hund zu ihr gehöre.
Erhobene Augenbrauen: „Ja.“
„Dann möchte ich Sie bitten, ihn anzuleinen. Man sieht zwar, dass er lieb ist, aber es gibt schließlich auch Kunden, die Angst vor Hunden haben…egal wie groß sie sind.“

Ihre Reaktion?
Sie macht einen Schritt auf mich zu, kneift die Augen zusammen und meint theatralisch: „Wissen Sie was? ICH habe Angst vor Mäusen.“

In dem Moment habe ich echt nur noch tief durchgeatmet und ihr in einem doch recht strengen Tonfall gesagt, dass das schön und gut sei. Fakt sei aber, dass der Hund im Laden an die Leine gehöre. Aus Rücksicht auf andere Kunden, die Angst vor Hunden haben. Ich sei selber Hundehalterin und für MICH sei das eine Selbstverständlichkeit.

Die dumme Schnepfe hat daraufhin zumindest wortlos ihren Kleinen angeleint und ist von dannen gezogen, ohne mich eines weiteren Blickes zu würdigen.
böse

Sonntägliches Trailen

Da die Kölner ausnahmsweise mal was vorhatten und unsere Hennefer Mittrailerin krank war, haben wir Bonner uns hier um die Ecke zu einer „Einzelbespaßung“ getroffen.

Netterweise hatte Biggi dafür dann auch ihren Mann und einen ihrer Söhne „verpflichtet“, so dass wir kein organisatorisches Problem  wegen fehlender VPs und Back-Ups hatten. Und die beiden Männer waren schwer beeindruckt, was ihre Lisa mittlerweile schon alles kann.
Daumen hoch

 

 

Schullektüre

Heute sprach mich eine Frau mit osteuropäischem Akzent an, die ein Buch suchte, das ihr Sohn in der Schule lesen musste. Unerwarteterweise musste ich sie nicht an die Schulbuchabteilung verweisen, sondern konnte sie gleich in meinen Bereich führen: in die Fantasy. Gesucht wurde nämlich – brav auf einen Zettel mit Verlag, ISBN und Preis vermerkt – Tolkiens „Der kleine Hobbit“.

Anhand der Angaben wusste ich gleich, um welche günstige Taschenbuchausgabe es sich handeln musste, steuerte schnurstracks auf den Tolkien-Tisch zu, nahm ein Buch in die Hand, überprüfte vorsichtshalber die ISBN und wollte es der Kundin überreichen.

Doch die runzelte beim Anblick des Covers nur die Stirn und machte keine Anstalten, es an sich zu nehmen….

hobbit

Nun fragte sie misstrauisch: „Geht es da um Hexerei?“

Ich stutzte, konnte mir ein Grinsen so gerade noch verkneifen und antwortete ganz ernst: „Das ist ein Klassiker der Fantasy!“

Kundin: „Aber da sind Hexen drin?“
Ich: „Nein, keine Hexen. Aber Zauberer.“
Kundin: „Das will ich nicht!“
Ich: „Na ja…. Sie haben nicht wirklich eine Wahl. Schließlich soll das Buch in der Schule gelesen werden, oder?“
Kundin, in seeehr bestimmten Tonfall: „Nein, das will ich nicht. Mein Sohn soll so was nicht lesen.“
Ich: „Das müssen Sie dann wohl mit der Lehrerin besprechen.“
Kundin, aufgebracht: „Ja, das mache ich!“

…drehte sich um und stapfte fort.

Für Kinder ist es sicher nicht lustig, wenn Eltern mit strikten moralisch-religiösen Vorstellungen den Lehrplan nicht akzeptieren und Theater machen. Und man kann nur hoffen, dass dieser arme Junge dadurch nicht zum Gespött seiner Mitschüler wird, aber ich muss gestehen, dass ich mich ob dieses Wortwechsels und ihres völlig entsetzten Gesichtsausdrucks arg amüsiert habe.
biggrin

Zahnverlust

Im Vorbeigehen sah ich heute einen „Brösel“ in Vegas Wassernapf liegen und dachte anhand der Farbe, es handle sich um einen Holzstückchen. Als ich den Napf jedoch in die Hand nahm, um ihn auszuspülen und mit frischen Wasser aufzufüllen, sah ich, dass das kein Holz war, sondern ein Zahn!
schreck
Aufgrund der Größe musste der Zahn von einem der beiden Großen stammen….also nahm ich mir zuerst Vega vor, bei der jedoch noch alle Zähne an ihrem Platz waren.

Dann war Simba an der Reihe…und tatsächlich fehlte ihm links unten der erste vordere Backenzahn!

Keine Ahnung, wie das passiert ist: der Dicke kaut weder auf harten Knochen noch auf Steinen rum. Und der Zahn war weder kariös noch hatte er eine dicke Schicht Zahnstein.

Hmmm…da werden wir wohl die Tage zur TA fahren müssen, damit sie sich sein Gebiss mal genauer anschaut.

zahn

Rank und schlank

Heute ging es mit Mortisha und Simba zum Impfen, was beiden immer sehr viel Spaß macht…. schließlich kann man da über die Tierärztin „herfallen“, rumhopsen und bellen…und bekommt dafür nicht nur ohne Ende Knuddels, sondern auch jede Menge Leckerchen!
zwinker

Bevor es auf den Behandlungstisch ging, wurden die Hunde aber noch kurz auf die Waage gesetzt…. mit überraschendem Ergebnis:

Mortisha liegt endlich mal wieder unter der 20-kg-Marke (19,8) und hat damit ein perfektes Figürchen. Bei Simba habe ich es allerdings mit meinem Schlankheitswahn ein bissel übertrieben. Der arme Kerl wiegt nur noch 35,5 kg. *schäm*

Da muss also mind. wieder ein gutes Kilo drauf.

Mamakind

Vegas Pfote sah heute schon deutlich besser aus und auch die Schmerzen waren offenbar nicht mehr so stark. Der gemeinsame Spaziergang konnte daher wieder ein bissel länger ausfallen, natürlich mit polsterndem Pfotenverband und – wegen des doch eher feuchten Waldbodens – mit Latexstrumpf.

Um das alte Mädchen aber nicht über Gebühr anzustrengen, verabschiedeten wir uns unterwegs von meinem Mann, um mit dem Auto heimzufahren… er hingegen wollte mit Mortisha & Simba die paar Kilometer zu Fuß zurücklaufen.

Der Gremlin weicht ihm ja echt nicht von der Seite und mit ein bissel Animation lief auch der Dicke brav mit ihm mit:

rueckweg_ennert

Blöd nur, dass Simba irgendwann aufgefallen ist, dass ich nicht nachkam.

Plötzlich hörte ich meinen Mann lauthals nach Simba rufen, drehte mich um…und da kam der Bub auch schon full speed hinter mir hergeflogen:  „Maaaaaaama!“
biggrin

[nggallery id=28]