Nachlassende Kraft

Da Mortishas Hinterlaufmuskulatur immer mehr abbaut, versucht sie zumeist angestrengt, sich durch Klimmzüge auf die Couch zu befördern….bemerken wir das, rennt einer von uns zur Hilfe, greift ihr unter den Hintern und hebt sie rauf. VERNÜNFTIGER wäre es ja,  die bereitgestellte Hundetreppe benutzen, aber das möchte der kleine Bulldoggen-Dickschädel ja nicht immer, zumal ihr auch das mittlerweile nicht mehr so leicht fällt.

Und ausgerechnet als sie heute mal die Treppe erklimmen wollte, sackte sie hinten zusammen, kippte nach unten und geriet seitlich mit dem Hinterteil irgendwie unter die Couch, während sie sich krampfhaft oben festkrallte.

Görk war zwar noch hinzugesprungen und hatte sie aufgefangen, bevor sie komplett hintenüber kippen und auf den Rücken knallen konnte, doch hingen die beiden nun in einer sehr verkrampften Position, aus der er Morty nicht so einfach befreien konnte, weil er erst ein Beinchen befreien musste.

Aufgrund der „Action“ kam natürlich Matilda hinzugehüpft, die das für ein lustiges Spiel hielt….  wurde aber dermaßen heftig von der kleinen Oma angegiftet, die sich bestimmt nicht nur erschrocken, sondern auch weh getan hatte, dass sie völlig erschüttert mir flüchtete!

Auch wenn die beiden tagtäglich extrem heftig miteinander spielen und obwohl Mortisha dabei sehr laut wird und dauernd die Zähne aufblitzen: sobald sie es ernst meint, versteht Matilda das glücklicherweise sofort und zieht sich augenblicklich zurück.

Das ist wirklich eine große Erleichterung: nicht selten hört und liest man, dass die Position eines „Rudelchefs“ mit Nachlassen seiner Kräfte angezweifelt wird und es so zu unschönen Rangordnungsstreitigkeiten kommt, bei denen der Oldie das Nachsehen hat und mitunter ernsthaft verletzt werden kann. Von daher bin ich super glücklich, dass wir so etwas in all den Jahren unserer Mehrhundehaltung noch nie hatten und die Chefinnen ihre Position bis zu ihrem Tod behalten durften.

Dieser Beitrag wurde unter Wauzis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*