Es kam mal wieder anders als geplant…

An sich wollten wir ja eine Hundepause machen, da uns Mortishas und Pee-Wees Verlust arg zu schaffen gemacht hatte. Außerdem ist es ja nicht so einfach, eine Nothündin (bloß kein Rüde mehr!) zu finden, die zu einer resoluten kleinen Gremline und zu einer tollpatschigen Angsthündin passt… aber Pläne sind bekanntlich da, um über den Haufen geworfen zu werden.

Wir haben jedenfalls den „Fehler“ begangen, zu Beginn unseres Urlaubs – wie schon lange vorgenommen – mal ins Tierheim Wörrstadt zu fahren und Karin & Christian zu besuchen, von denen wir ja unsere Schnuffelmaus Sofia haben. 

Zufälligerweise war ausgerechnet tags zuvor ein Molosserchen ins Tierheim gekommen, das regelrecht nach menschlicher Zuneigung schrie: ein junger, bildhübscher und zierlicher Presa Canario x Hollandse Herder…. also eine recht anspruchsvolle Mischung. Aber er hat uns auf Anhieb so gut gefallen, dass wir einfach mal mit ihn in den großen Auslauf gewandert sind und ihm die Mädchen vorgestellt haben.

Durch den Abgabe- und Eingewöhnungsstress hatte der junge Mann wohl eine ziemlich kurze Zündschnur, so dass es im Auslauf kurz mit Matilda geknallt hat und wir trennen mussten. Wirklich ernst war die Auseinandersetzung aber nicht und so haben wir uns dazu entschlossen, ihn gleich mitzunehmen.  Schließlich passte der Zeitpunkt einfach perfekt.

Auf der kurzen Fahrt vom Auslauf zum Tierheim ist der Bursche total ausgeklinkt: er schrie, winselte, stand aufrecht auf den Boxen im hinteren Teil des Hundeautos und kratzte wie ein Irrer am Fenster.

Die einzige Möglichkeit, ihn und das Auto heil heimzubekommen, bestand darin, mich zu ihm nach hinten zu setzen….damit ging’s und er ist irgendwann zwischen meinen Beinen eingeschlafen.

Zuhause angekommen war er natürlich erst mal noch arg aufgeregt, hat alles erkundet…und wollte gleich alle möglichen Ecken anpinkeln. *räusper*

Nun gut, Pee-Wee hat das anfangs auch gemacht, hat aber ganz fix gelernt, dass man sich im Haus nicht löst und auch nicht markiert. Und er war ein alter Hund, der wahrscheinlich zeit seines (Vor)Lebens nicht im Haus gelebt hatte. Da wird Balisto – wie wir den süßen Keks genannt haben – das wohl ja auch lernen!

Die nächsten Wochen werden bestimmt sehr spannend und ich hoffe sehr, dass Matilda und er sich relativ schnell zusammenraufen.

Dieser Beitrag wurde unter Wauzis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*