Social Walk

Da wir gerade Urlaub haben, wie üblich zuhause geblieben sind und einfach nur entspannen, hatte Görk heute mal die Möglichkeit, uns zur Hundeschule zu begleiten. Locken konnte ich ihn allerdings auch nur, weil keine „normale“ Übungsstunde angesagt war, sondern ein Social Walk vom Klärwerk in Schwarz-Rheindorf bis zur Siegmündung.

Wer wollte und einen hundewiesentauglichen Hund dabei hatte, durfte bis zur Nordbrücke über die Hundefreilauffläche laufen, während der Rest der Truppe über den Rheindamm lief. Ein Angebot, das wir angenommen haben, da Sofia durch das Warten am Sammelpunkt (Wanderparkplatz) arg gestresst war: viele Menschen sowie gelegentlich Fahrradfahrer, Autos und Baustellenfahrzeuge hatten ihr schon zu Beginn soviel Angst gemacht, dass sich Görk mit ihr entfernt hatte, um ihr etwas Ruhe zu verschaffen. Als es dann endlich los ging, durfte sie sich den Stress erst mal auf der Hundewiese „runterlaufen“ und auch mal kurz an den Rhein, um zu trinken.   

An der Nordbrücke traf man sich dann wieder und wir gingen im losen Verbund weiter. Bis auf unsere beiden Mädels mussten alle Hunde an der Leine bleiben: Matilda klebt ja eh an mir und ignoriert alle anderen und Sofia wäre inmitten einer Gruppe zu stark gestresst und konnte so ihren eigenen Wohlfühlabstand wählen. Nur so konnte sie dann auch mal auch sich rausgehen und zwischendurch mal ganz mutig zwischen den Hunden und Menschen laufen. Da sie „everybody’s darling“ ist und weder Vier- noch Zweibeiner belästigt, ist das auch für niemanden stressig.

So ging es dann munter vor uns hin quatschend in aller Gemütlichkeit und mit einem Zwischenstopp an einem Kiesstrand bis zur Siegmündung, wo dann die meisten Hunde abgeleint wurden und spielen, buddeln, platschen oder – im Falle der Labradore – sogar schwimmen konnten. Selbst Matilda hatte Spaß und fand es toll, ins flache Wasser geworfene kleine Stöckchen rauszufischen und die dann zu zerfleddern.  

Ein wirklich schöner und entspannter Gruppenspaziergang…. nur Görk war nachher total platt, da wir gut 2,5 Stunden unterwegs waren und er keine längeren Wanderungen gewohnt ist.

Dieser Beitrag wurde unter Wauzis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*