Und gleich Weihnachtsärger….

….weil mal wieder jemand seinen Hund nicht einschätzen und auch seine Körpersprache nicht lesen konnte. *grmpf*

Wir waren auf den Müllekovener Siegwiesen unterwegs, haben einige nette Leute mit ihren netten Hunden getroffen und Sofia war begeistert, weil Harley dabei war (Old English Bulldog-Hündin, 7 Monate jung), mit der sie herrlich körperbetont spielen konnte.

Auf dem Rückweg näherten wir uns einer großen Wiese, auf der ich durch Bäume und Büsche hindurch mind. zwei Hunde miteinander herumrasen sah. Da ich sie nicht kannte, wurden unsere Hunde erst mal angeleint bzw. ins Fuß genommen.

Als wir um die Ecke bogen, sahen wir, wie die beiden Hunde (darunter ein Kuvasz) auf eine Hundegruppe zurasten, während die dazugehörigen Frauen mit zwei angeleinten Hunden weitergingen und zumindest die eine Frau Mühe hatte, ihren in die Leine springenden Akita Inu zu halten, als der uns kommen sah. Der große Weiße und der graue Wuschel hatten uns hingegen noch nicht bemerkt und konzentrierten sich auf zwei Drahthaarvizlas und die kleine Harley…. die von ihrem Besitzer schnell aus der Schusslinie gebracht wurde.

Die Stimmung war angespannt. Das konnte man bereits aus der Entfernung sehen. Der Kuvasz (wie sich später herausstellte: eine Hündin) stand stocksteif vor dem Rüden und ignorierte geflissentlich die Rufe seiner Halterin. Der ausgesprochen freundliche Rüde ließ sich nicht beeindrucken und fand die Hündin eigentlich ganz schick.

Ich raunte meinem Mann zu, dass mir das Ganze nicht gefiel und blieb stehen, um nicht auf uns aufmerksam zu machen.

Die Sekunden tickten in Zeitlupe vorbei. Endlich setzte sich die Frau in Bewegung, um ihren Hund einzusammeln. Der bemerkte das und drehte ab. Hochaufgerichtet, staksig. Als der Rüde wedelnd hinterherschwebte, wandte sie sich sofort um, reckte den Kopf noch höher und züngelte.

Nein, das gefiel mir ganz und gar nicht….

Da die Frau nun fast an ihm ran war, drehte der Kuvasz wieder ab, sah nun UNS und rannte zügig auf uns zu. Da ich mir sicher war, dass die Hündin sich von Mortisha nichts gefallen lassen würde, stellte ich mich sofort vor die Oma, nahm Sofia kurz und rief Matilda noch näher an mich ran. Mein Versuch, den Herdie nun mit drohender Stimme zu verscheuchen, konnte nur leider nicht fruchten, da ich dank heftiger Stimmbandentzündung derzeit nicht laut sprechen kann.

Der starre Blick der Hündin sprach aber Bände: sie kam ohne zu zögern in unseren „Nahbereich“ und so sah ich mich gezwungen, Sofia abzuleinen…. deren freundliche Begrüßung sofort mit drohendem Knurren quittiert wurde. Ich sah nur noch Matilda neben mir, die in einer Rauferei sicher Kollateralschaden genommen hätte…. stellte mich vor meine Mädels, knurrte drohend „Hau ab!“ und zog der fremden Hündin eins mit der Leine über!

In diesem Moment kam die andere Hundehalterin an und packte ihre Hündin mit den Worten, die sei doch ganz freundlich und verträglich!

Wie bitte? Freundlich? Na, das haben wir aber gesehen!

Mein wütender Blick brachte die Frau augenblicklich zum Schweigen und sie trollte sich…. derweil der Viszla-Halter zu uns aufschloss und sein Unverständnis darüber äußerte, dass man einen Hund, der nicht mal ansatzweise im Gehorsam steht, einfach auf fremde Hunde zurasen lässt. Und ja… auch er hatte die Situation mit seinem Rüden als kribbelig empfunden…und ja, er kennt Sofia gut genug, um zu wissen, dass SIE jedem Hund freundlich begegnet.

Es mag ja sein, dass die Kuvasz-Hündin bisher immer recht freundlich war, aber offenbar wird sie langsam erwachsen und da kann sich das Verhalten eines Herdenschutzhundes rassetypisch doch sehr verändern!

Diese wollweissen Flokatis sind nun mal keine netten Kuschelhunde, die alles und jeden toll finden. Das entspricht einfach nicht dem, wofür sie ursprünglich gezüchtet worden sind, und jeder der sich einen HSH zulegt, sollte sich eigentlich schon vorab so gut mit seinen Rasseeigenschaften beschäftigt haben, um zu wissen, worauf man sich gegebenenfalls einstellen muss. Und es ist wirklich nicht so schwer, die Körpersprache des eigenen Hundes, auch auf Entfernung, korrekt zu lesen und entsprechend zu reagieren. Die Reaktion kam aber viel zu spät und das Ganze hätte echt ins Auge gehen können!

Dieser Beitrag wurde unter Wauzis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*