Veto… oder doch nicht?

Nach Vegas Tod, der uns immer noch arg nachhängt, war ich mir sicher, dass wir keine Nachfolgerin mehr für sie finden würden. Schließlich sind unsere verbliebenen Hunde recht „speziell“ mit ihren Eigenheiten und gesundheitlichen Handicaps.

Trotzdem bleibt im Zuge meiner Tierschutzarbeit der Blick immer mal wieder an bestimmten Hunden hängen. Hunden, die mich durch ihre Optik, ihr Wesen und/oder ihre persönliche Geschichte ansprechen… doch bisher hatte ich keinen ernsthaft in Erwägung gezogen, weil es einfach nicht passen konnte.

Bis dann „Miss Sophi“ daherkam, bei der ich nicht nur ein zweites Mal hinguckte, sondern auch die Beschreibung gleich ein zweites Mal las und mich insgeheim fragte, ob SIE nicht vielleicht. Aber NEIN…darüber durfte ich nicht nachdenken. Drei Hunde sind genug!

Tja, bis dann Karin (TH-Leiterin in Wörrstadt) schwer seufzte und meinte, sie tue sich mit ihrer Vermittlung so schwer und habe Bedenken, nicht das passende Zuhause für ihre Schnecke zu finden. Am liebsten wäre es ihr, WIR würden mal mit unseren Hunden ins Tierheim fahren und sie kennenlernen.

Nein, das ging gar nicht. Görk würde mir was husten!

Aber der Gedanke hatte Fuß gefasst und so schnitt ich heute dann doch mal ganz vorsichtig das Thema an. Resultat: er lehnte einen neuen Vierthund KATEGORISCH ab.

Bei der folgenden „Diskussion“, bei der ich jedes Argument mit einem Gegenargument zu entkräften wusste, bemühte er sich schon, streng zu bleiben, konnte sich aber zwischendurch ein Grinsen nicht verkneifen. Von daher ist das Gespräch gar nicht so schlecht gelaufen.  Nun muss ich ihn nur dazu bringen, sich Sophi live anzugucken, den dann hat er eh verloren. 

Das ist die Süße:

Dieser Beitrag wurde unter Wauzis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Gedanken zu „Veto… oder doch nicht?

  1. „Resultat: er lehnte einen neuen Vierthund KATEGORISCH ab….“

    gröööhl

    ……ich erinnere, wie die Pensionschefin und ich unseren friedlichen Nee-Sager „doch wenigstens zu einer Probezeit von 14 Tagen“ für den heissgeliebten Dicken Donnerstag überreden konnten – ich glaub, die Probezeit hat ca. 14 Minuten gedauert…..

    Sofia hat es soooo verdient (wie alle unsere Geretteten!) wir wünschen Euch alles Glück, Ihr Lieben!!!

    • Sofia ist ca. 4,5 Jahre alt und eine ganz ausgefallene Mischung zwischen Presa Canario und Shar Pei. Die Arme lag bis Ende Juli in Spanien an der Kette, kam dann mit eingewachsener Kette ins Tierheim und wurde dort glücklicherweise von den Wörrstädtern entdeckt, die sie am 22.10. nach Deutschland holten.
      Einen Tag vor meinem Geburtstag…. wie passend, gell? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*