Welcome, Prada!

Astrid hatte so sehr gehofft, Apollo mit einer neuen Hundefreundin etwas „Auftrieb“ zu geben…. doch es hat nicht sollen sein: Prada war schon auf dem Weg nach Deutschland, als es dem Doggerich zunehmend schlechter ging und er erlöst werden musste.
traurig
Dementsprechend gedämpft war die Stimmung, als die Mastinodame Prada heute ankam. Aber es nutzt ja nichts: Nun ist sie da und braucht – wie der restliche Waldzoo auch – alle Aufmerksamkeit, Pflege und liebevolle Zuneigung, die sie verdient.

Prada

Die arme Maus (*28.08.2008) wurde von ihrem Besitzer auf einer ungarischen Internet-Plattform für 10.000 Forint (ca. 32 Euro) angeboten….ein Freund hatte die Hündin bei ihm abgeladen, gebrauchen konnte sie aber niemand und so wollte sie man loswerden.

Glücklicherweise entdeckte unsere ungarische Tierschutzkollegin Terezia sie im Netz, reservierte sie für ca. 50 € und organisierte eine Notunterkunft bei Freunden, bis sie sie abholen konnte.

Wie so oft fand sie eine absolut vernachlässigte Hündin vor: unterernährt, zu lange Krallen, riesige Liegeschwielen, Augenprobleme, schlechte Zähne, geschwollene Vorderläufe, mit einem schlecht verheilten Bruch der Rute und Kaiserschnittnarben.

Nach einer ersten medizinischen Versorgung konnte Prada zwar auf eine tolle Pflegestelle in Österreich umziehen, doch leider verstand sie sich nicht mit den dort bereits vorhandenen Mastino-Damen und protestierte derart lautstark, weil sie von den anderen Hunden getrennt werden musste, dass der Zustand auf Dauer für die Nachbarn nicht tragbar war. Es musste also schnellstmöglich eine Lösung her…und da kam -wie so oft- die liebe Astrid ins Spiel, die sofort Hilfe anbietet, wenn es irgendwie möglich ist.

Bei ihr sind halt „nur“ Rüden und Katzen vorhanden, mit denen Prada grundsätzlich klar kommt. Und so wurde holterdipolter ein Transport organisiert.
zwinker
Heute beginnt also ihr neues Leben…und ich bin mir sicher, dass Prada sehr schnell zu schätzen weiss, welch Glück sie hatte, bei Astrid, ihrem Mann und dem Rest des Zoos gelandet zu sein!

Dieser Beitrag wurde unter Tierschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*