Potentieller Nachwuchs im Hause Weber

Da es uns doch arg mitgenommen hat, innerhalb eines Jahres zwei unserer Lieblinge zu verlieren und ich gesundheitlich leicht angeschlagen bin, habe ich nicht aktiv nach einem neuen Dritthund Ausschau gehalten. Im Rahmen meiner Tierschutzarbeit habe ich zwar immer wieder Hunde gesehen, die mir gefallen hätten und deren „Baustellen“ ich mir zugetraut hätte, aber mit einer vorhandenen Angsthündin und einer größenwahnsinnigen Kleinhündin muss man eh sorgfältig auswählen und braucht im Grunde einen easypeasy Hund, der in allen Lebenslagen gelassen und souverän ist…und solche Hunde findet man nicht an jeder Straßenecke. 

Tja…und dann kommt heute aber mail von der Leiterin des Tierheims Wörrstadt rein, von der wir ja unser Sofichen haben. Die Hündin, zu der Görk kategorisch NEIN gesagt hatte und die jetzt sein Ein und Alles ist. 

„Als ich damals Sofia in Vitoria sah, habe ich sofort an dich gedacht, dass sie der richtige Hund für euch wäre… Und nun ist mir das wieder passiert! Es ist ein 2 ½-jähriger Presa Canario Rüde, der bei ANAA in Madrid sitzt. Er heißt Great und Irene, die Tierheimleiterin, ist hin und weg von dem Bub, er ist genauso wie sein Name, großartig. Lieb mit allem und jedem, einer der wenigen Hunde im Shelter (mit über 200 Hunden), der mit jedem zurecht kommt, geduldig, liebevoll und freundlich.“

Der Bursche wird Anfang September nach Deutschland kommen und Karin wollte es uns „einfach nur mal gesagt haben“.  Vielleicht hätten wir ja Lust, ihn kennenzulernen…und dann noch liebe Grüße und Drücker auch an Görk.

Ok. Sie weiß ganz genau, bei wem sie welche Knöpfchen drücken muss. *dummdidumm*

Also fix die mail an meinen Göttergatten weitergeleitet und beim mittäglichen Telefonat sein Ok eingeholt, nach Wörrstadt zu fahren und den Rüden kennenzulernen. O-Ton: „Ok….du gibst ja sonst sowieso keine Ruhe!“
 
Nun bin ich natürlich totaaaaaaaal gespannt, ob der bildschöne Hund wirklich so toll ist und ob er sich auf Anhieb mit den Mädels versteht. Sollte es harmonieren, dürfen wir ihn gleich mitnehmen, da wir zufälligerweise genau ab dem Wochenende, an dem er kommt, 2 Wochen Urlaub haben und so die Zeit für eine gute Eingewöhnung hätten.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*